STRAßEBAHNMOUNTAINBIKE - CROSS COUNTRYMOUNTAINBIKE - DOWNHILLMOUNTAINBIKE - TRIALBMX - RACEBMX - FREESTYLEQUERFELDEINHALLENRADSPORT - KUNSTRADHALLENRADSPORT - RADBALLBREITENSPORT

Der BDR - ein Dachverband mit Profil

Der Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR): demokratisch, jedoch parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Was zählt, ist der Radsport. Hier ist der BDR Ansprechpartner in allen Belangen "Rund ums Rad". 

Der BDR wurde 1884 in Leipzig gegründet. (Zahlen, Daten, Fakten)

Als die Vereinigung der Landesverbände und deren Vereine vertritt der BDR die Interessen der Radsportler im im Deutschen Olympischer Sportbund (DOSB). Darüberhinaus ist der BDR der richtige Ansprechpartner, wenn es um Fragen des Internationalen Radsports geht. Der deutsche Radsport-Dachverband ist natürlich Mitglied der wichtigsten internationalen Radsport-Gremien.

Im einzelnen erfüllt der BDR folgende Aufgaben:

  • Förderung aller Zweige des Radsports,
  • Nationale und Internationale Vertretung,
  • Nachwuchsförderung,
  • Vertretung bei Verkehrsbehörden,
  • Beaufsichtigung, Pflege und Förderung des Radfahrwesens.
 

Radsport in Deutschland

45 Millionen Bürger fahren in Deutschland regelmäßig mit dem Fahrrad, davon sind über 150.000 in den 17 Landesverbänden mit mehr als 2.500 angeschlossenen Vereinen organisiert.

Ein Blick auf den Spitzensport zeigt: mit vielen Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften in den vergangenen Jahren zählt der BDR zu den weltweit erfolgreichsten Sportverbänden. Bei den vergangenen Olympischen Spielen in Sydney war der BDR der erfolgreichste deutsche Sportverband: 10 Medaillen, 3 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen, waren das hervorragende Ergebnis.
(3 x Gold: Jan Ullrich - 1er Straße, Robert Bartko - Einerverfolgung, Bahnvierer mit Robert Bartko, Guido Fulst, Jens Lehmann und Daniel Becke; 4 x Silber: Jan Ullrich - Einzelzeitfahren Straße, Hanka Kupfernagel - 1er Straße Frauen,  Jens Lehmann - Einerverfolgung, Stefan Nimke - Zeitfahren Bahn; 3 x Bronze: Andreas Klödden - 1er Straße, Jens Fiedler - Keirin, Jens Fiedler - Bahn Sprint)

Bei den Olympischen Spielen in Athen blieb ein Goldrausch wie in Sydney aus, aber der deutsche Radsport hat auch nach den Spielen in Athen Rückenwind. Insgesamt wurden sechs Medaillen gewonnen: 1 Gold-, 1 Silber und 4 Bronzemedaillen. Damit konnte der BDR wieder einen großen Beitrag zur Medaillensammlung des deutschen Olympiateams beisteuern.
(2004: 1 x Gold: Jens Fiedler, René Wolff und Stefan Nimke - Teamsprint; 1 x Silber: Judith Arndt - 1er Straße Frauen; 4 x Bronze: Guido Fulst - Punktefahren, René Wolff - Sprint, Stefan Nimke - 1000m Zeitfahren, Sabine Spitz - MTB CC)

Die Olympischen Spiele 2008 in Peking waren für den BDR durch sehr gute Top Ten Platzierungen erfolgreich, auch wenn sich das letztendlich nicht an der Medaillenbilanz mit je einer Medaille ablesen lässt.
(2008: 1x Gold: Sabine Spitz im MTB CC; 1x Silber: Roger Kluge  Punktefahren; 1x Bronze: René Enders, Maximilian Levy, Stefan Nimke Team Sprint)

2012 erweist sich als eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte des BDR. Insgesamt gewann Aktive des BDR 30x Gold, 27x Silber und 18x Bronze. In London bei den Olympischen Spielen 2012 errangen die Olympioniken 6 Medaillen in 18 Disziplinen, dazu 3 hervorragende 4. Plätze und 13 Top Ten Platzierungen. Damit ist der BDR zweiterfolgreichster Radsportverband weltweit und in Deutschland der dritterfolgreichste olympische Sommersportverband.
(2012: 1x Gold: Kristina Vogel und Miriam Welte im Team Sprint Frauen; 4x Silber: Sabine Spitz im MTB CC,  Judith Arndt im Einzelzeitfahren Straße, Tony Martin im Einzelzeitfahren Straße, Maximilian Levy - Keirin; 1x Bronze: René Enders, Maximilian Levy, Robert Förstemann im Team Sprint)

Die hoch gesteckten Ziele und Erwartungen konnten in Rio 2016 nicht ganz erfüllt werden. Obwohl deutsche Radsportler bei den Welt- und Europameisterschaften insgesamt 62 Medaillen holten und bei der Bahn WM in London erfolgreichste Nation waren, hat am Ende ein Quentchen gefehlt, um die Erfolge in die Olympische Medaillen umzusetzen. Kristina Vogel und Miriam Welte holten im Teamsprint der Frauen Bronze, Kristina Vogel krönte sich selbst mit Gold im Sprint. Die gezeigten Leistungen, die sich in manchen Fällen auch nicht in der Platzierung widerspiegeln mit zahlreichen Platzierungen in den Top Ten bestätigen aber deutlich die Zugehörigkeit zur Weltspitze in nahezu allen Disziplinen und vor allem das Potential unserer Athletinnen und Athleten für die nächsten Spiele in Tokio 2020.

Der BDR bietet vielen Disziplinen ein Zuhause. Damit bietet er für die Freunde des muskelbetriebenen Zweirads ein reichhaltiges Angebot

Im Bereich des Leistungssports:

  • Radrennsport auf Straße, Bahn und Querfeldein,
  • akrobatischer Kunstradsport,
  • trickreiches Radball- oder Radpolospiel
  • das action-geladene Bicycle Moto-Cross (BMX),
  • der dynamische Mountain-Bike-Rennsport (MTB),
  • elegantes Einradfahren,
  • abenteuerliches Mountainbike-Orienteering (MBO),
  • phänomenale Trial-Kletterkünstler.

Im Bereich des Breiten- und Freizeitsport:

  • gemütliche Radwanderungen,
  • sportliches Radtourenfahren oder
  • das umweltbewußte Country-Tourenfahren.

Dies und noch mehr, das sind die bunten Facetten der Möglichkeiten im Radsport. Bedingt durch die Berichterstattung in den Medien, ist vielen die eine oder andere Disziplin bereits ein Begriff. Aber nicht nur für leistungsorientierte Radfahrer, auf der Suche nach nationalem und internationalem Vergleich, bietet der Radsport ein vielfältiges Betätigungsfeld.

In den Bereichen Leistungssport und Freizeit- und Breitensport bietet der Bund Deutscher Radfahrer e.V. über seine Vereine ein auf alle Altersklassen und jede Leistungsstufe zugeschnittenes, interessantes Angebot an Jedermann.

Informieren Sie sich beim Ihrem Landesverband oder einem Radsportverein in Ihrer Nachbarschaft über seine Angebote und fahren Sie mal mit!

In der Satzung des BDR § 2, Absatz 4 heißt es:

  • Zweck und Aufgabe des BDR ist die Beaufsichtigung, Pflege und Förderung... des Radfahrwesens sowie die Vertretung seiner Belange nach innen und außen.
  • Alle Mitglieder und Verbände auf Vereins-, Landesverbands- und Bundesebene sind aufgerufen ihre Kenntnisse und Erfahrungen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene anzubieten. Insbesondere wird das Know-how im Radwegebau, in der Verkehrssicherheit, bei Fragen zum Fahrrad im öffentlichen Nahverkehr, gesundheitsförderndem und umweltverträglichem Radfahren in den entsprechenden Gremien aktiv mit eingebracht. Die Vertreter der Radsportvereine, Landesverbände und des Bundesverbandes bieten sich immer wieder als kompetente Ansprechpartner an. Das Präsidium des BDR unterstützt seine Vereine und Landesverbände bei der Durchsetzung dieser Ziele tatkräftig.

Der BDR e.V. versteht sich als Interessenvertreter aller Radfahrer!