STRAßEBAHNMOUNTAINBIKE - CROSS COUNTRYMOUNTAINBIKE - DOWNHILLMOUNTAINBIKE - TRIALBMX - RACEBMX - FREESTYLEQUERFELDEINHALLENRADSPORT - KUNSTRADHALLENRADSPORT - RADBALLBREITENSPORT

Medizinische Ausnahmegenehmigung


Therapeutic Use Exemption - TUE

Die Einnahme von Medikamenten oder die Anwendung von Methoden zum Zwecke der Leistungssteigerung sind im Sport verboten. Was verboten ist, steht auf der jeweils aktuellen Verbotsliste der Welt Anti-Doping Agentur WADA.

Bei Erkrankung, Verletzung oder medizinisch indizierter Einnahme von Medikamenten ist es unter allen Umständen erforderlich zu prüfen, ob eine medizinische Ausnahmegenehmigung (TUE) für die Anwendung des Medikamentes zu beantragen ist.

Nach wie vor gilt die Attestregelung für Sportler, die auf nationaler Ebene starten und keinem Testpool angehören. Eine uneingeschränkte TUE-Pflicht besteht allerdings weiterhin für Angehörige der Testpools (RTP, NTP und ATP).

Für alle anderen Athleten gilt seit 1.3.2013 bei allen Substanzen - sowohl den spezifischen als auch den nicht-spezifischen - die Attest-Pflicht. Wer Medikamente mit verbotenen Substanzen einnimmt, muss sich die medizinische Indikation durch ein Attest ärztlich bestätigen lassen und bei einer Dopingkontrolle eine Kopie des Attest abgeben.


Wichtige Dokumente zum Download

Neue Standards 2016

WADA-Verbotsliste

NADA-TUE Antrag / Formular Medizin

Infos zu Medizinischen Ausnahmegenehmigungen

Antrag auf Medizinische Ausnahmegenehmigung